04.06.2018 (dr) Großartiger Erfolg: Wanderung zieht rund 30 Teilnehmer an

Nicht nur das Wetter spielte mit, auch die Veranstaltung an sich war ein riesiger Erfolg: Mit knapp 30 Teilnehmern startete am 03. Juni 2018 die Wanderung entlang der Fundstätten prähistorischer Pfahlbausiedlungen zwischen Litzelstetten und Dingelsdorf, zu der der Verein „Bodanbürger e.V.“ eingeladen hatte. Und die Besucher wurden nicht enttäuscht: Mit hochkarätigen Erklärungen begleitete Dr. Martin Mainberger, Unterwasserarchäologe aus Freiburg (Breisgau), die Gruppe entlang verschiedener Stationen, beginnend am Rast- und Picknick-Platz in der Großherzog-Friedrich-Straße in Litzelstetten. Mit ihm gekommen war sein Bruder Christof Mainberger, Archäologe und IT-Spezialist aus Konstanz; beide Geschwister bereiten die Forschungsergebnisse zu den Pfahlbaustätten auf. Unterstützt wurden sie durch Almut Kalkowski vom Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg, die bereits dabei geholfen hatte, die Informationstafeln entlang des Verbindungsweges von Litzelstetten nach Dingelsdorf zu entwerfen, Illustrationen zu schaffen und den Einheimischen wie Gästen damit einen Einblick in die Unterwasserwelt entlang des Ufers zu bieten.

Über die Stationen am Strandbad und dem Litzelstetter Hasenwiesenweg, an welchem Ortschaftsrat Wolfgang Flick erläuterte, dass die Herrichtung des Weges samt Bau einer Plattform am Ufer zum Ausblick auf die Fundstätten langfristig ins Auge gefasst werden könnte, ging es mit umfassenden Erläuterungen durch die Experten weiter zur Informationstafel am Neuhof, oberhalb der Fundstätte Krähenhorn, anerkannt als Teil des UNESCO-Weltkulturerbes „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“. Gastfreundlich wurden die Teilnehmer der Wanderung von Familie Fritschy bei selbstgemachten Getränken unter dem heimischen Walnussbaum zu einer stärkenden Pause willkommen geheißen. Auf dem weiteren Verlauf über die Gemarkungsgrenze nach Dingelsdorf-Seewiesen, wo eine letzte Station eingelegt und die Breite der Unterwasserarchäologie durch den Referenten spannend und mitreißend vorgetragen wurde. Mit Informationsmaterial und Andenken an die Wanderung ausgestattet, endete der Ausflug am Dingelsdorfer Rathaus, in welchem abschließend zu einer Sonderführung im dortigen Pfahlbaumuseum eingeladen wurde.

Die Anwesenheit von Litzelstetter Ortschaftsräten, einer Gemeinderätin der Stadt Konstanz und der Litzelstetter Verwaltungsleitung untermauerten, von welch großem Interesse die Wanderung gewesen ist. Die Nachfrage war letztlich so groß, dass Interessenten vertröstet werden mussten. Der Verein „Bodanbürger e.V.“ macht sich deshalb bereits Gedanken über eine Wiederholung des Projekts. Ein Dank gilt den Geschwistern Mainberger für ihre großartigen, anschaulichen und faszinierenden Ausführungen, Frau Almut Kalkowski für das exklusive Informationsmaterial, Familie Fritschy für ihre Gastfreundschaft sowie allen Teilnehmenden, die sich gemeinsam auf die Spurensuche nach dem unsichtbaren Weltkulturerbe am Überlinger See gemacht haben.

(c) Fotos: Wolfgang Benesch, Konstanz 
(c) Fotos: Wolfgang Benesch, Konstanz
 

Website der Ortsverwaltung des Konstanzer Teilorts Litzelstetten - erstellt und betreut von WFnet, Konstanz