02.12.2017 (dr) Litzelstetten feiert seine Ehrenamtlichen

Das katholische Gemeindehaus war gut gefüllt, als der Litzelstetter Arbeitskreis „Soziales Miteinander“ des Ortschaftsrates in Zusammenarbeit mit der Ortsverwaltung zum zweiten Ehrenamtsfest einlud und am 1. Dezember 2017 an einem geselligen Abend Menschen aus verschiedenen Vereinen auszeichnete, die sich in besonderer Weise um den Teilort verdient gemacht hatten. In seiner Eröffnungsrede erinnerte Ortsvorsteher Wolfgang Gensle daran, welche Bedeutung das bürgerschaftliche Engagement in einer Ortschaft habe. Auch dem umfangreichen Ehrenamt so vieler Mitbürger sei es zu verdanken, dass Litzelstetten bis heute für Viele ein Dorf sei, in dem es sich gerne zu leben lohnt. Die Nachfrage nach Wohnraum sei auch deshalb so groß, weil man von Litzelstetten um seine gewachsenen ehrenamtlichen Strukturen wisse. Vor allem aufgrund des bürgerschaftlichen Einsatzes so vieler Freiwilliger sei Litzelstetten bis heute kein Schlafdorf, sondern könne in den verschiedensten Bereichen auf ein Netz an Aktivitäten setzen, von Feuerwehr über Nachbarschaftshilfe bis zum Sportverein. Sie alle trügen dazu bei, den Alltag in Litzelstetten leichter zu machen. Deshalb sei es dem Ort wichtig, diesem Engagement eine Anerkennung entgegenzubringen.

Geehrt wurden in diesem Jahr: Hubert Klausmann, Ulrike Leinenbach und Gerd Leinenbach für den Sportverein Litzelstetten (laudatiert durch Brigitte Fuchs); Manfred Neher und Karl-Heinz Armbruster für die katholische Kirche (laudatiert durch Dennis Riehle und Brigitte Momma-Lavall); Brunhilde Wolff und Annemarie Linke-Ehe für die Litzelstetter Nachbarschaftshilfe e.V. (laudatiert durch Brigitte Wind); Lothar März für den Yachtclub Litzelstetten-Mainau (laudatiert durch Dennis Riehle); Anke und Tibor Scherfel für die evangelische Kirche (laudatiert durch Brigitte Fuchs); Nadine und Martin Honsel für den 4. Zug der Feuerwehr Konstanz, Löschzug Litzelstetten (laudatiert durch Winfried Romer); Dieter Pietscher (in Abwesenheit) für den Seglerverein Purren-Konstanz (laudatiert durch Dennis Riehle); Brigitte Grundel für die Narrenzunft „Kuckuck“ (laudatiert durch Klaus Frommer); Kai Lehmann für die „Mainauer Paradiesvögel“ (laudatiert durch Klaus Frommer); Nadja Schludecker und Holger Feldmann für den Fanfarenzug „Kuckuck“ (laudatiert durch Stefan Okle); Brigitte Fuchs und Sonali Mhalas-Bartels für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe (laudatiert durch Wolfgang Gensle und Brigitte Momma-Lavall) sowie Dr. Helga Jauß-Meyer, Heribert Baumann sowie (in Abwesenheit) Rudolf Riedle für ihr politisches Engagement als Ortsvorsteher Litzelstettens (laudatiert durch Wolfgang Gensle).

Eingeladen waren die Vereine aus Litzelstetten, aus ihren Reihen maximal zwei bis drei Personen zu benennen, die in diesem Jahr stellvertretend für das große Engagement aller Mitbürger eine Würdigung erhalten sollten. Um möglichst allen Ehrenamtlichen im Ort gerecht zu werden, soll das Fest alle zwei Jahre wiederholt werden. Allein die zweite Auflage hat die große Wertschätzung durch die Bevölkerung gezeigt, die nach einem grandiosen musikalischen Rahmenprogramm durch die Gruppe „Jazz goes Litzelstetten“ und bei leiblichem Wohl einen fröhlichen Ausklang im Gespräch und Kennenlernen untereinander verlebte.

 
 
 

Website der Ortsverwaltung des Konstanzer Teilorts Litzelstetten - erstellt und betreut von Keysights GmbH i.L., Konstanz